.
.

Ponykurse 

Das Glück der Erde liegt ja bekanntlich auf dem Rücken der Pferde, oder bei uns eher auf dem Rücken der Ponys. Bei uns können schon die kleinsten schöne Momente mit dem geliebten Pony verbringen und ihre Träume ausleben. Unsere verschiedenen Ponykurse richten sich an Kinder im Alter von 3-9 Jahre. Einige wenige Mädels bleiben auch noch länger bei uns und helfen in den Stunden der kleinen mit, dafür darf natürlich geritten werden. Neben den wöchentlichen Ponykursen (Ponygarten und Ponyschule), gibt es  auch Jahreszeitenkurse (Ponytreff und Ponyclub) und Tagesangebote für die kleinsten unter 3 Jahre.

Ponygarten



Unser Ponygarten richtet sich an Kinder im Kindergarten. Spielerisch können hier Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahre erste Kontakte zum Pferd aufnehmen.
Die Auseinandersetzung mit dem Pferd in einer Gruppe gleichaltriger Kinder eröffnet sowohl auffälligen als auch nicht auffälligen Sprösslingen ein Erlebnis und Erfahrungsraum besonderer Art. Dem individuellen Entwicklungsstand entsprechend wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, grundlegende Erfahrungen im Umgang mit dem Pferd zu sammeln. Ebenfalls können die Kinder reichhaltige Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen erleben.
Zunächst knüpfen die Kinder, durch viele Spiele und imaginäre "Zauber"-Landschaften Kontakt zum Pferd. Kinder haben so viele Ideen!!! Diese müssen nur aufgegriffen werden. Zwischendurch kann die Zeit immer wieder zum schmusen und kuscheln mit den Tieren genutzt werden. Nachdem die Kinder elementare Bewegungserfahrungen auf oder mit dem Pferd gemacht und Vertrauen gewonnen haben können die Aktivitäten auch auf dem Pferderücken immer gewagter werden. Aufgaben können so offen gestellt werden, dass es kein richtig oder falsch gibt, hier geht es immer um ein individuelles Erfolgreich sein. 
Eine Gruppe besteht aus 6 Kindern und die Einheit dauert 90 min./wöchentlich. In der Regel wird versucht, das alle Kinder am Spiel teilnehmen oder in die Aufgabe integriert sind, ein Kind das bei einer neuen Sache, nur zuschauen möchte wird nicht zur Teilnahme gezwungen, sondern kann sich erst einmal visuelle Sicherheit für das Neue suchen. Auch durch das Zuschauen lernt man. 
Hin und wieder geht das Pferd auch an der Longe und die Kinder dürfen erste Erfahrungen mit schnelleren Gangarten des Pferdes sammeln. Mit zunehmenden Entwicklungsalter und wachsender Pferdeerfahrungen werden die Kinder ihre Aktionen auf und mit dem Pferd immer selbst bestimmter und verantwortungsvoller durchführen. Aber nicht nur das aktive Reiten in der Halle, auf dem Platz oder im Wald ist Bestandteil dieser Stunden. In den Putz und Schmuseeinheiten können die Kinder spielerisch erleben wie der Partner Pferd lebt, wie er sich bewegt und wie sein Sozialverhalten ist.  Gemeinsam mit dem Pony erforschen wir den Wald gleich vor der Haustür.
Der Ponygarten trifft sich Mittwochs um 15.00 Uhr . Besuche bitte nur mit Buchung Hier geht es zu Anmeldung

 Ponyschule



Unsere Ponyschule richtet sich an Kinder in der Grundschule, genau genommen an Kinder im Alter von 6-10 Jahre. In diesen Kursen sollen die Kinder den selbständigen Umgang mit dem Pferd lernen.
Neben dem Reiten geht es auch um das Kennenlernen pferdegerechter Pflege und um grundlegende Erfahrungen im Umgang mit dem Pferd geht. Eine Reiteinheit dauert 1,5 Stunden. An dem Kurs können bis zu 3 Ponys und 6 Kinder teilnehmen.
Zunächst sollen die Kinder Vertrauen zum Pferd und ihrem Partner gewinnen. Anschließend geht es vor allem für den Führer um elementare Erfahrungen, wie z.B. wodurch bringe ich das Pferd zum Halten, wie bringe ich es wieder zum laufen und vieles mehr. Diese ersten Erfahrungen sollen die Kinder vom Boden erleben, da sie dort die eigene Standsicherheit haben und nicht hilflos auf dem in alle Richtungen marschierenden Pony sitzen. Die Reiter können sich voll und ganz auf sich selbst und die Bewegung vom Pferd konzentrieren. Durch viele Hilfsmittel, Materialien und Spiele können die Kinder im Umgang mit den Ponys und den Gruppenmitgliedern mehr über Verhaltens- und Umgangsweisen dieses Flucht- und Herdentieres erfahren.
Ebenfalls schulen die Kinder ihre eigene Bewegungs- & Handlungskompetenz. Bald sind Richtungswechsel, Anhalten und auch schneller Gangarten kein Problem mehr. Dieses können die Kinder in verschiedenen immer wieder neu gestalteten Parcours erlernen. Die Kinder fangen an selbst Ideen zu entwickeln, was man noch alles mit dem Pferd ausprobieren und üben könnte.  Lernen durch Erleben ist leicht und macht Freude. Durch Pferdewechsel erfahren die Kinder wie individuell unterschiedlich Pferde, sowohl von ihrem Verhalten, als auch von ihren Bewegungen sein können. Ab und an kommen die Kinder mit ihrem Pony auch an die Longe um ihre eigene Bewegung und Körperspannung auf dem trabenden und galoppierenden Pony zu stärken. Später können auch schwierigere Stationen wie Graben, Wippe, Teich, Stern, Tor usw. mit in die Parcours aufgenommen werden. Viele dieser Aufgaben kommen dem Trail (eine Disziplin im Westernreiten) sehr nahe. In den Einheiten geht es immer wieder darum die eigenen Bewegungen und das eigene Verhalten auf das Pferd abzustimmen. 
Während all dieser Einheiten erleben die Kinder das Pferd als Freund und Partner, der Rücksicht und Einfühlungsvermögen verlangt, manchmal zurechtgewiesen werden muß. Dies alles aber einfühlsam und zum Wohl aller. Variables und flexibles Handeln erleichtert nicht nur den Umgang mit Pferden, sondern auch den Umgang mit alltäglichen Dingen. Um dies jedoch richtig erleben zu können müssen die Kinder einiges, auch theoretisch über das Pferd, seine Lebensweise, sein Herdenverhalten, seine Instinke lernen um die Sprache der Pferde zu verstehen und deuten zu können, nur so können die Kinder sich ihren Platz in der Rangordnung sichern. 
Neben all den praktischen Aufgaben sollen und wollen die Kinder immer mehr Wissen über das Lebewesen Pferd, die Pflege, den Umgang und die Haltung lernen. Dies kann unter anderem auch in theoretische Einheiten stattfinden. 
Auch hier gilt lernen in gelebten Situationen ist leicht und macht Freude. Ziel dieser Einheiten ist die umfassende Handlungskompetenz von Reiter und Pferd. 
Der Ponygarten trifft sich Mittwochs um 15.00 Uhr . Besuche bitte nur nach Buchung Hier geht es zu Anmeldung.

Jahres-/Jahreszeitenkurse

Bei unseren Ponykursen gibt es zwei verschiedenen Jahreskurse, für die unterschiedlichen Altersgruppen der Kinder.
Im Ponytreff treffen sich Kinder im Alter von 3-7 Jahren etwa einmal bis zwei mal im Monat und erleben eine spannenden und abwechslungsreiche Zeit mit den Pony`s. Hier wird gekuschelt, geschmust, geritten, gespielt aber auch mal gebastelt. Der Ponytreff dauert 2 Stunden. In der Regel findet er ohne Begleitung statt. Zur Eingewöhnung können die Mamas am Anfang gerne in der Nähe bleiben. Unser Spielplatz und der Wald laden zum entspannen ein. Der Ponytreff orientiert sich an den Grundsätzen unseres Ponygartens.
Der Ponytreff findet Samstags in der Zeit von 10-12.30 statt. Besuche bitte nur nach Buchung Hier geht es zur Anmeldung
Der Ponyclub richtet sich an Kinder von 6-10 Jahren. Ab beginn der Grundschule. Hier treffen wir uns ein bis zwei mal im Monat für 2,5 Stunden, neben kuscheln und schmusen steht hier das erlernen des eigenständigen Umgangs mit dem Pony im Vordergrund. In gelebten Theorieeinheiten lernen die Kinder vieles über ihre vierbeinigen Freunde. Der Ponyclub basiert auf dem Grundgedanken unserer Ponyschule, jedoch haben wir hier die Möglichkeit Themen zu vertiefen, da die Kinder für eine Längere Zeit am Stück bei uns auf dem Hof sind. Am Ende eines jeden Jahreskurses wartet eine kleine Abschlussprüfung auf die Kinder.
Der Ponyclub findet Freitags in der Zeit von 15.30-18 Uhr statt. Besuche bitte nur nach Buchung Hier geht es zur >>>Anmeldung
 

Voltigieren

Beim Voltigieren handelt es sich um akrobatische Übungen auf dem sich bewegenden Pferd. Das Voltigieren bietet Kindern ab 6 Jahren neben dem Spaß und der Freude im Umgang mit dem Pferd die Möglichkeit sich motorisch zu fördern. Auch ihr Konzentration, Koordination und ihr Gleichgewicht werden geschult und gefördert. 
Für uns steht hier nicht der Leistungssport, sondern die gemeinsame Freunde am Pferd, der Bewegung und dem Miteinander im Vordergrund.  Bei Hofeigenen Veranstaltungen und Turnieren können die Kinder ihr Können präsentieren.  
Auf unserem speziell ausgebildeten Voltigier-PONY haben wir die Möglichkeit auch schon die Kleinsten auf eine kindgerechte Weise ans Voltigieren und ans Pferd zu führen.
Die Voltikurse finden wöchentlich Dienstags um 15.00 und 16.30 statt. Besuch bitte nur nach Buchung. Diesen Kurse findet ihr im shopp sowohl bei den Ponykursen für Grundschulkinder wie auch bei den Ponykursen für Kindergartenkinder. 


Hippopädagogik

Hippopädagogische Einzelbehandlungen oder Kleingruppen richten sich an Kinder mit Auffälligkeiten im Bewegungsablauf und im sozial, emotionalen Bereich.
Aufbauend auf das ganzheitliche/ handlungsorientierte Konzept der >>>Motopädagogik/ Psychomotorik nutzt die Hippopädagogik das Pferd als ideales Bewegungsmedium.
Über das 3 - Dimensionale Bewegungsverhalten kann der Reiter natürliche Bewegungsimpulse sammeln.
Durch zahlreiche Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen lernt der Mensch sich und seine Umwelt kennen.
Innerhalb hippopädagogischer Lernsituationen kann das Pferd zur Persönlichkeitsentwicklung positiv unterstützend und begleitend eingesetzt werden, vor allem im Bereich der sozialen, emotionalen Entwicklung. Erfahrungen in den hippopädagogischen Einheiten lassen sich häufig auf Alltagssituationen übertragen und helfen sowohl behinderten als nichtbehinderten Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen.
In der Hippopädagogik werden ausschließlich speziell ausgebildete Pferde eingesetzt.
Hippopädagogische Einheiten können sehr unterschiedlich sein. Der Aufbau einer Einheit entspricht den individuellen Bedürfnissen des Klienten.
Je nach Gruppenstärke nutzen wir für unsere hippopädagogischen Einheiten ein bis mehrere Pferde oder Ponys. Diese können je nach Diagnostik oder Förderungsziel geritten oder in der Bodenarbeit eingesetzt werden.
In hippopädagogischen Einzelbehandlungen entsteht die Möglichkeit näher mit dem Klienten in den Dialog zu kommen und ein gezielteres Förderungsziel zu verfolgen. Die Einteilung in eine Gruppe oder die Wahl zur hippopädagogischen Einzelbehandlung richtet sich nach den Förderungszielen und der Diagnostik der einzelnen Person.
Unsere Angebote richten sich an Kinder und Erwachsene mit Entwicklungsverzögerungen, psychomotorischen und motorischen Auffälligkeiten und Menschen mit anderen diagnostizierten